Pro Equo BW - Ruheplätze/ Ruhe-Rhythmus

Ruheplätze/ Ruhe-Rhythmus

Es gibt mehrere Ruhephasen pro 24- Stunden- Tag. Erwachsene Pferde ruhen täglich etwa 7 Std. pro Tag. Somit ist das Ruhen neben dem Fressen die Hauptbeschäftigung der Pferde. Fast alle längeren Unterbrechungen der Mahlzeiten enthalten Ruhephasen und Schlaf.

Die Hauptruhehaltung erwachsener Pferde ist das Stehen. Liegen nimmt nur einen relativ geringen Anteil ein. Der überwiegende Teil des Liegens wird in sternaler Lage verbracht, nur ein geringer Anteil in Seitenlage. Erwachsene Pferde können zwar bis zu einer Stunde lateral liegen, der Durchschnitt liegt aber deutlich darunter.

Die bevorzugte Ruhestellung der Pferde hängt auch vom Wetter, der Jahreszeit und dem Untergrund ab. Bei kaltem, nassen Wetter legen sich die Pferde wesentlich weniger hin und ruhen mehr im Stehen. Dabei stellen sie sich bei Wind und Regen mit der Kruppe gegen den Wind auf. Bei starkem Wind und Regen suchen Pferde zu jeder Jahreszeit gerne Schutz unter Bäumen, Sträuchern oder Unterständen. Bei Sonnenschein richten sie ihre Körperachse oft so aus, dass die Sonnenstrahlen unter einem rechten Winkel einfallen.

Der Untergrund kann sich ebenfalls auf das Ruheverhalten der Pferde auswirken. Pferde legen sich nur selten auf hartem Untergrund hin. Glatter Boden, auf dem das Aufstehen erschwert ist, wird ungern zum Liegen genutzt. Einige alte oder kranke Pferde, die Probleme beim Aufstehen haben, legen sich kaum hin.

Die Vorliebe der Pferde, sich auf weichem, trockenem Boden hinzulegen, sollte in der Pferdehaltung bei der Wahl der Einstreu und der Gestaltung von Liegeplätzen berücksichtigt werden. Ein Feuchtigkeitsgehalt von mehr als 60% - 70% führt zu verkürzten Liegezeiten. Die wenigsten Pferde legen sich z.B. gerne auf Gummimatten hin, deren Oberfläche meist feucht ist. Sondern ziehen weiche Einstreu vor, wobei sie Stroh gegenüber Sägemehl bevorzugen.

<< Ruheformen | Lokomotion >>